Für Romain Faubert (Dany Boon) ist die Welt ein Ort voll bösartiger Bazillen, die an jeder Ecke lauern und nur darauf warten, seinen Körper mit unaussprechlichen Krankheiten zu infizieren. Faubert ist ein wahrer Hypochonder und Neurotiker - und ziemlich allein. Mit seinen 39 Jahren hat er weder Frau noch Kind, und sein einziger Freund ist sein Arzt Dr. Dimitri Zvenska (Kad Merad), der den fatalen Fehler gemacht hat, Romain in sein Herz zu schließen. Eine Tatsache, die er mittlerweile bitter bereut.

Romains Ängste, Neurosen und Phobien enden Mal um Mal in einer großen Katastrophe. Um seinen "Lieblingspatienten" loszuwerden, heckt Dimitri einen Plan aus: Er hilft Romain dabei, endlich die Frau seiner Träume zu finden. Bei diesem Vorhaben lässt er nichts unversucht - er lädt ihn zu Partys ein, meldet ihn bei einer Singlebörse an und zeigt ihm, wie man eine Frau verführt. Doch die Frau, die sich in Romain verliebt und ihn so nimmt, wie er ist, muss scheinbar erst noch geboren werden. Da greift Dimitri zu einem letzten Mittel: "Schocktherapie". Romain soll ihn bei einer Hilfsaktion unterstützen. Als der eingebildete Kranke dabei mit dem Revoluzzer eines kleinen Landes irgendwo im Wilden Osten verwechselt wird, verliebt sich ausgerechnet Dimitris Schwester Anna (Alice Pol) in ihn. Und schon nimmt das Unheil seinen Lauf.

Lachen, bis der Arzt kommt: Der französische Superstar Dany Boon ist zurück mit seinem bisher lustigsten Film!

DAS SUPER–HYPOCHONDER GEWINNSPIEL:

 

Woran leidet ein Hypochonder?

 

Er hat Angst...









Gewinne das Lexikon
"Arzt - Deutsch, Deutsch - Arzt"

zur Verfügung gestellt von Langenscheidt